BIS: Templatebasierte Anzeige (alt)

 

 Amtsvormundschaft, Amtspflegschaft

Vormundschaften
Eine Vormundschaft beinhaltet die Ausübung der Personen- und Vermögenssorge für eine/n Minderjährige/n und seine/ihre gesetzliche Vertretung.
Bei bestimmten Fallkonstellationen kommt es aufgrund gesetzlicher Regelung oder richterlicher Anordnung dazu, dass Elternteile die elterliche Sorge nicht ausüben können oder dürfen.
Mögliche Sachverhalte sind das Ruhen der elterlichen Sorge bei tatsächlichem Hindernis der Tod des sorgeberechtigten Elternteils oder der sorgeberechtigten Elternteile ein nicht zu ermittelnder Familienstand des Kindes der Entzug der elterlichen Sorge bei Gefährdung des Kindeswohls die Geburt eines Kindes einer minderjährigen unverheirateten Mutter das Ruhen der elterlichen Sorge mit Einwilligung der Elternteile zur Adoption.
Wird die Vormundschaft durch das Jugendamt ausgeübt, bezeichnet man diese als Amtsvormundschaft.


Pflegschaften
Die Pflegschaft beinhaltet im Gegensatz zur Vormundschaft nur die Ausübung einer einzelnen Aufgabe bzw. eines begrenzten Aufgabenkreises der elterlichen Sorge für minderjährige Kinder.
Der Pfleger/die Pflegerin wird aufgrund eines Beschlusses des Familiengerichtes mit der Ausübung einzelner Angelegenheiten der elterlichen Sorge betraut, wenn Eltern an deren Erledigung verhindert sind.

Rechtsgrundlagen

§§ 55 SGB VIII, 1773 BGB ff.

Zuständige Einrichtung

Amtsvormundschaft/ -pflegschaft
Kreis Heinsberg
Valkenburger Straße 45
52525 Heinsberg

Zuständige Kontaktpersonen

Frau Cloudt:
Tel: +49 2452 13-5172
Herr Rütten:
Tel: +49 2452 13-4034
Frau Hülsbeck:
Tel: +49 2452 13-5143
Frau Lindt:
Tel: +49 2452 13-5180
Frau Feiter:
Tel: +49 2452 13-5146
Herr Kappertz:
Tel: +49 2452 13-5182
Amtsvormundschaft, Amtspflegschaft

Vormundschaften
Eine Vormundschaft beinhaltet die Ausübung der Personen- und Vermögenssorge für eine/n Minderjährige/n und seine/ihre gesetzliche Vertretung.
Bei bestimmten Fallkonstellationen kommt es aufgrund gesetzlicher Regelung oder richterlicher Anordnung dazu, dass Elternteile die elterliche Sorge nicht ausüben können oder dürfen.
Mögliche Sachverhalte sind das Ruhen der elterlichen Sorge bei tatsächlichem Hindernis der Tod des sorgeberechtigten Elternteils oder der sorgeberechtigten Elternteile ein nicht zu ermittelnder Familienstand des Kindes der Entzug der elterlichen Sorge bei Gefährdung des Kindeswohls die Geburt eines Kindes einer minderjährigen unverheirateten Mutter das Ruhen der elterlichen Sorge mit Einwilligung der Elternteile zur Adoption.
Wird die Vormundschaft durch das Jugendamt ausgeübt, bezeichnet man diese als Amtsvormundschaft.


Pflegschaften
Die Pflegschaft beinhaltet im Gegensatz zur Vormundschaft nur die Ausübung einer einzelnen Aufgabe bzw. eines begrenzten Aufgabenkreises der elterlichen Sorge für minderjährige Kinder.
Der Pfleger/die Pflegerin wird aufgrund eines Beschlusses des Familiengerichtes mit der Ausübung einzelner Angelegenheiten der elterlichen Sorge betraut, wenn Eltern an deren Erledigung verhindert sind.

Vormundschaft, Pflegschaft https://service.kreis-heinsberg.de:443/dienstleistungen-a-z/-/egov-bis-detail/dienstleistung/456753/show
Amtsvormundschaft/ -pflegschaft
Valkenburger Straße 45 52525 Heinsberg

Frau

Cloudt

419

+49 2452 13-5172

Herr

Rütten

235

+49 2452 13-4034

Frau

Hülsbeck

419

+49 2452 13-5143

Frau

Lindt

420

+49 2452 13-5180

Frau

Feiter

420

+49 2452 13-5146

Herr

Kappertz

429

+49 2452 13-5182