BIS: Templatebasierte Anzeige (alt)

 

 Aufgaben und Bereiche des Pflegekinderdienstes

Der Pflegekinderdienst des Kreisjugendamtes Heinsberg betreut und berät alle Pflegestellen in dessen Zuständigkeitsbereich liegenden Städten und Gemeinden.

Formen der Pflege:

Vollzeitpflegestellen: In Vollzeitpflegestellen werden Kinder, die für längere Zeit oder auf Dauer nicht mehr bei ihren leiblichen Eltern leben können, vermittelt und finden dort eine neue soziale Beheimatung, in dem sie sich, je nach ihren individuellen Möglichkeiten, entwickeln können. Die zeitliche Dauer des Pflegeverhältnisses variiert.

Erziehungsstellen: Erziehungsstellen können analog zu Vollzeitpflegestellen gesehen werden, mit der Voraussetzung, einer pädagogischen Ausbildung von mindestens einer Pflegeperson.

Bereitschaftspflegestelle: Bereitschaftspflegestellen nehmen Kinder in akuten Situationen oder Notsituationen in ihrem häuslichen Umfeld auf.

Die Dauer des Pflegeverhältnisses ist auf die Zeit der weiteren Perspektivplanung und -klärung angelegt. Von den Pflegepersonen verlangt das wiederholte Einlassen auf neue Kinder sehr viel Geduld und ein hohes Maß an Flexibilität. Voraussetzung ist die hohe Bereitschaft der Pflegepersonen, die weitere Perspektivplanung mitzutragen, zu unterstützen und zu begleiten.

Rechtsgrundlagen

Die Belegung der Pflegestellen erfolgen gemäß §§27, 33 SBG VIII.

Voraussetzungen

Der Pflegekinderdienst des Kreisjugendamtes Heinsberg betreut die Städte Übach-Palenberg, Wassenberg, Wegberg und die Gemeinden Gangelt, Waldfeucht und Selfkant.

Zuständige Einrichtung

Pflegekinderdienst
Kreis Heinsberg
Valkenburger Straße 45
52525 Heinsberg

Zuständige Kontaktpersonen

Frau Altenhofen:
Tel: +49 2452 13-5152
Herr Mehlkop:
Tel: +49 2452 13-5142
Frau Banasch:
Tel: +49 2452 13-5113
Frau Keimes-Wennmacher:
Tel: +49 2452 13-5164
Frau Reinhold:
Tel: +49 2452 13-5122
Frau Morais:
Tel: +49 2452 13-5123
Aufgaben und Bereiche des Pflegekinderdienstes

Der Pflegekinderdienst des Kreisjugendamtes Heinsberg betreut und berät alle Pflegestellen in dessen Zuständigkeitsbereich liegenden Städten und Gemeinden.

Formen der Pflege:

Vollzeitpflegestellen: In Vollzeitpflegestellen werden Kinder, die für längere Zeit oder auf Dauer nicht mehr bei ihren leiblichen Eltern leben können, vermittelt und finden dort eine neue soziale Beheimatung, in dem sie sich, je nach ihren individuellen Möglichkeiten, entwickeln können. Die zeitliche Dauer des Pflegeverhältnisses variiert.

Erziehungsstellen: Erziehungsstellen können analog zu Vollzeitpflegestellen gesehen werden, mit der Voraussetzung, einer pädagogischen Ausbildung von mindestens einer Pflegeperson.

Bereitschaftspflegestelle: Bereitschaftspflegestellen nehmen Kinder in akuten Situationen oder Notsituationen in ihrem häuslichen Umfeld auf.

Die Dauer des Pflegeverhältnisses ist auf die Zeit der weiteren Perspektivplanung und -klärung angelegt. Von den Pflegepersonen verlangt das wiederholte Einlassen auf neue Kinder sehr viel Geduld und ein hohes Maß an Flexibilität. Voraussetzung ist die hohe Bereitschaft der Pflegepersonen, die weitere Perspektivplanung mitzutragen, zu unterstützen und zu begleiten.

Pflegekind, Pflegefamilie, Vollzeitpflege, Bereitschaftspflege, Erziehungsstelle https://service.kreis-heinsberg.de:443/dienstleistungen-a-z/-/egov-bis-detail/dienstleistung/373661/show
Pflegekinderdienst
Valkenburger Straße 45 52525 Heinsberg

Frau

Altenhofen

401

+49 2452 13-5152

Herr

Mehlkop

402

+49 2452 13-5142

Frau

Banasch

403

+49 2452 13-5113

Frau

Keimes-Wennmacher

403

+49 2452 13-5164

Frau

Reinhold

410

+49 2452 13-5122

Frau

Morais

404

+49 2452 13-5123