BIS: Templatebasierte Anzeige (alt)

 

 Hilfe in Pflegeheimen bei dauerhafter Unterbringung

Personen, die in einem Pflegeheim untergebracht sind und die anfallenden Kosten nicht aus dem eigenen Einkommen und Vermögen sowie den Leistungen der Pflegekasse decken können, haben ggf. einen Anspruch auf Übernahme der Kosten durch den Sozialhilfeträger.

Der entsprechende Sozialhilfeantrag ist bei der Kreisverwaltung Heinsberg zu stellen. Eine persönliche Vorsprache ist dazu nicht unbedingt erforderlich. Die Antragsunterlagen können auch per Post zugesandt oder bei den Stadt- und Gemeindeverwaltungen abgegeben werden, die diese dann zur weiteren Bearbeitung an den Kreis Heinsberg weiterleiten. Sofern Sie die Antragsunterlagen persönlich abgeben möchten, ist es aus organisatorischen Gründen notwendig, dass Sie vorher telefonisch einen Termin vereinbaren.

Dienstleistung jetzt online nutzen!

Sprung zur Icon Legende.

Icon Legende

  • - Anmeldung oder höhere Vertrauensstufe erforderlich

  • - Kostenpflichtig

Sprung zur den Onlinedienstleistungen

Onlinedienstleistung

Sprung zur Icon Legende.

Icon Legende

  • - Anmeldung oder höhere Vertrauensstufe erforderlich

  • - Kostenpflichtig

Sprung zur den Onlinedienstleistungen

Zuständige Einrichtung

Vollstationäre Pflege
Kreis Heinsberg
Valkenburger Straße 45
52525 Heinsberg
E-Mail: heimpflege@kreis-heinsberg.de

Zuständige Kontaktpersonen

Frau Ruhnau:
Tel: +49 2452 13-5057
Frau Wolters:
Tel: +49 2452 13-5011
Herr Schippers:
Tel: +49 2452 13-5020
Frau Bönnen:
Tel: +49 2452 13-5059
Frau Walter:
Tel: +49 2452 13-5025
Herr Roth:
Tel: +49 2452 13-5054
Frau Winkens-Thora:
Tel: +49 2452 13-5055
Frau Fegers:
Tel: +49 2452 13-5056
Hilfe in Pflegeheimen bei dauerhafter Unterbringung

Personen, die in einem Pflegeheim untergebracht sind und die anfallenden Kosten nicht aus dem eigenen Einkommen und Vermögen sowie den Leistungen der Pflegekasse decken können, haben ggf. einen Anspruch auf Übernahme der Kosten durch den Sozialhilfeträger.

Der entsprechende Sozialhilfeantrag ist bei der Kreisverwaltung Heinsberg zu stellen. Eine persönliche Vorsprache ist dazu nicht unbedingt erforderlich. Die Antragsunterlagen können auch per Post zugesandt oder bei den Stadt- und Gemeindeverwaltungen abgegeben werden, die diese dann zur weiteren Bearbeitung an den Kreis Heinsberg weiterleiten. Sofern Sie die Antragsunterlagen persönlich abgeben möchten, ist es aus organisatorischen Gründen notwendig, dass Sie vorher telefonisch einen Termin vereinbaren.

Kosten ,Einkommen ,Vermögen ,Pflegekasse ,Sozialhilfeträger https://service.kreis-heinsberg.de:443/dienstleistungen-a-z/-/egov-bis-detail/dienstleistung/151527/show
Vollstationäre Pflege
Valkenburger Straße 45 52525 Heinsberg

Frau

Ruhnau

530

+49 2452 13-5057

Frau

Wolters

530

+49 2452 13-5011

Herr

Schippers

526a

+49 2452 13-5020

Frau

Bönnen

528

+49 2452 13-5059

Frau

Walter

529

+49 2452 13-5025

Herr

Roth

527

+49 2452 13-5054

Frau

Winkens-Thora

528

+49 2452 13-5055

Frau

Fegers

529

+49 2452 13-5056